Home > Affiliate Marketing > Trend 5: Toolbars & Adware

Trend 5: Toolbars & Adware

5. Mai 2010

Affiliate Marketing Trends 2010. Hier Details zur Vorgehensweise bei der Erhebung

Was ist gemeint?

Jetzt wären wir dann in den Top 5 der Einflüsse des Affiliate Marketings in 2010 angelangt


Hier muss man mit Kategorisierungen und Bezeichnungen besonders gut aufpassen! Das Spektrum dessen was passiert ist wirklich breit. Von Software („Malware“) die beim Installieren „heimlich“ noch etwas mitinstalliert was dem User kein Mehrwert bringt – auf der einen Seite. Bis hin zu z.B. sauberen Browser-Plugins die dem User echten Mehrwert z.B. einen Preisvergleich bieten, die bei vollem Bewustsein installiert werden – auf der anderen Seiten. Hinzu kommt, dass man diese Art von Affiliates oft gesondert vergüten kann. Dem aufgeklärten und pfiffigen Manager des Affiliate Programms sollte die Thematik eigentlich keine unüberwindbaren Schwierigkeiten bereiten. Man muss sich mit dem Thema halt beschäftigen und des durchdringen. Dann geht es IMHO. Hier die Worte der Experten:

  • Adware rückt in den Hintergrund – Toolbars, die sich Leute freiwillig installieren, werden eine große Geschichte
  • Macht halt ein bisschen Umsatz
  • Kleiner Einfluss durch die verschärften Sicherheitsmaßnahmen

Andere Meinungen zu Toolbars, Browser-Extensions, Adware, Malware oder sonstigem?

  1. 5. Mai 2010, 12:22 | #1

    User Tracking, Affiliate Links verändern, Ad-network Anzeigensteuerung und sowas alles, ist mit nem Firefoxplugin oder ner Browser Toolbar eine tolle Grauzonengeschäftsidee. Über Partnerschaften mit Software die jeder holt/hat (skype, icq, irfanview, winamp,…) kann man die als tolles Feature während der Installation anbieten. Die Leute kucken entweder nicht hin oder ignorieren’s, weils Mühe macht. Wer kennt nicht zig Leute, die mit der eBay oder ICQ Toolbar ausgestattet sind aber keine Ahnung haben, dass die nicht standardmäßig im Browser sind ^^

Kommentare sind geschlossen