Home > SEO > New School Pagerank Sculpting – Mehr Links statt Nofollow

New School Pagerank Sculpting – Mehr Links statt Nofollow

2. Juli 2009

Disclaimer vorab. Was ich hier vorschlage kann ich (noch) nicht belegen aber ich bin guter Dinge, dass ich hier eine schöne Alternative zum „alten“ Pagerank Sculpting mit Nofollow vorstellen kann. Es war ja hier und da was dazu geschrieben, wass sich gerade mit der Wahrnehmung von Nofollow seitens Google getan hat aber ich würde gerne noch mal vorne anfangen und dann mit den Beispielen weiter machen. Ich wähle bewußt ein sehr einfaches Beispiel.

Disclaimer: Das ist sicher kein Ersatz für PR Sculpting via Robots-Meta-Tags im Head oder Canonical-URLs oder Robots.txt aber eine mögliche Ergänzung!

Pagerank Vererbung

Setup: Eine „Oberseite“ hat 3 Pagerank / Linkjuice / Sonstwasrank-Punkte. Wenn diese Oberseite drei Unterseiten verlinkt bekommen diese je einen Punkt dieser Power vererbt.

Erklärung Pagerank Vererbung

Old School Pagerank Sculpting mit Nofollow

Nun kann es sein, dass eine der Unterseiten die man hat „doof“ ist und man keine „Kraft“ drauf verschwenden möchte. Dann bekam (früher) der Link zu der Seite ein rel=“nofollow“ mit (siehe gestrichelte Linie in der Grafik)

Pagerank Sculpting mit Nofollow

Effekt ist dann, dass die Seite mit dem Nofollow gar nichts mehr bekommt und der eine übrige Punkt der Oberseite, der jetzt nicht da hin geht, sich zu gleichen Teilen auf die anderen Seiten verteilt. So weit so gut und hat auch lange gut funktioniert.

Neue Wirkung von Nofollow

Die Freunde beim Googelsche haben nun ganz frisch verlauten lassen, dass der Effekt nicht mehr so ist, wie in der vorherigen Grafik erklärt. Neuerdings soll es sich so verhalten, dass der eine Link / Punkt, der mit einem Nofollow belegt wurde nicht mehr „umverteilt wird“ sonder „einfach verpufft“.

nofollow links vs. dofollow links

Ob das jetzt wahr ist, wie lange das wahr ist, wie durchdacht das Ganze ist und ob es sich noch mal (vielleicht bald) ändert, sei mal dahin gestellt. Das wird sich zeigen. Darauf will ich nicht hinaus. Mir geht es um eine andere Möglichkeit dennoch PR-Sculpting zu betreiben und die Vagheit bei der Nofollow-Belegung zu umgehen.

New School Pagerank Sculpting mit mehr Links

Meine neue Idee wäre, einfach auf die wichtigen Sachen zusätzliche Links zu legen. Nehmen wir also an, ich baue in die Seite für die beiden mir wichtigen Unterseiten zusätzliche Links rein. Es sind dann insgesammt 5 Links auf der Oberseite. Jeder Link hat dan nur noch die „Power“ von 0,6 statt 1 wie vorher bei nur 3 ausgehenden Links.

neue methode Pagerank steuerung

Der Effekt wäre dann nicht ganz so „präzise“ wie bei der alten Methode aber immerhin ein neuer Weg über den scheinbar noch niemand so recht nachgedacht oder zumindest öffentlich berichtet hat. Klar geht das auch nicht immer, weil man vielleicht die Linkanzahl auf der Seite expodiert aber dennoch schick, oder? Was denkt ihr zur der Idee / Theorie? Wie könnte man dafür einen Test aufsetzen? Wer kennt Beispiele oder Gegenbeispiele wo das klappen könnte?

  1. Peter
    2. Juli 2009, 15:57 | #1

    Wiederspricht das nicht den Aussagen von Sistrix und seoMoz, dass nur ein Link pro Seite zählt. Damit eher unwahrscheinlich, dass es dann so funktioniert.

  2. 2. Juli 2009, 15:57 | #2

    Du gehst also davon aus, dass pro Seite mehr als ein Link zur gleichen Seite gezählt wird? Da Google ja nachgewiesenermaßen nur den ersten Linktext wertet, gehe ich auch stark davon aus, dass nur einmal Linkjuice pro Seite vergeben wird und dieser Ansatz leider nicht funktionieren wird…

  3. Jeroen
    2. Juli 2009, 15:59 | #3

    Hört sich generell nach einer simplen, aber guten Idee an.
    Was man mal testen müsste, wäre die Bewertung von Google bei mehreren Links, die auf die gleiche Unterseite zeigen. Ich kann mich an einen Test von Sistrix erinnern, wo er festgestellt hat, dass der Linktext des zweiten Links (im Quelltext von oben nach unten) nicht gewertet wird. Ob der Link überhaupt gewertet wird (wovon ich ausgehe), müsste man mal testen.

  4. so
    2. Juli 2009, 16:01 | #4

    Kann Peter nur zustimmen, denn sonst könntest Du ja noch mehr Links produzieren und die „Lücke“ auffüllen. Das wäre sicherlich nicht die Absicht des Erfinders. 😉

  5. Sasa
    2. Juli 2009, 16:01 | #5

    Soweit ich weiß, zählt pro Seite immer nur ein Link auf eine andere Seite. Johannes hatte hierzu doch auch mal eine Untersuchung gemacht. Moment ich such mal raus. Hier: Revisited: Google wertet nur den ersten Linktext. Nun, die gilt für die Keywordvererbung. Aber ich bezweifle, dass PageRank dadurch manipuliert werden kann. Ein Test dazu wäre schön, wenn möglich. Vielleicht kann man jemand bei Google anrufen und fragen, ob wir mal kurz in die interne Datenbank reinspinksen können? 😉

  6. Sasa
    2. Juli 2009, 16:02 | #6

    Hehe, 4 Minuten zu spät. Muss mich mehr beeilen beim nächsten mal 😉

  7. 2. Juli 2009, 16:02 | #7

    Finde ich einen sehr guten Ansatz, doch wie Randolf schon sagt ich vermute auch das Google hierbei nur einmal „bewertet“, der Ansatz ist eigentlich gut, aber ich glaube Google wertet einen Link von 1 Seite nicht zwei mal, dann wird einer der zwei Links ignoriert. Müsste man wirklich einmal ausprobieren.

  8. 2. Juli 2009, 16:11 | #8

    @Peter – nur der erste Ankertext zählt – m.W. hat Andre aber recht, dass man dann mit 5 follow-Links gezielter Steuern kann (also nicht wie @Randolf meint). Aber: Eine normale Webseite hat in der internen Verlinkung schnell mal 30-100 Links. Angenommen man hat dann die 3 Punkte zum Verteilen und möchte die wichtigen Links gezielt mit Doppel- und Dreifachlinks pushen, wirkt das kaum spürbar – rein mathematisch schon. Die Theorie ist ok, aber wenig praxistauglich.
    BTW: Meine These ist ja, dass diese „neue“ Zählung / Wertung mit dem „Verpuffen“ des PR entweder nicht erst seit MattCutts Äußerung oder seit kurzem live ist, sondern entweder schon >10 Monate oder garnicht. Wenn Google diese „neue“ Wertung vor kurzem gelauncht hätte, hätten wir das viel mehr gespürt!? Die großen Seiten, ausgerechnet die, die viel Thrust durch sich und zu anderen schicken, wären auf einmal die größten Pagerankvernichter – das würde sich spürbar durchs Netz ziehen.
    Auch hier: Andres Disclaimer…
    Gruß Markus

  9. Özgür
    2. Juli 2009, 16:19 | #9

    Man könnte ja auch überlegen allen drei Seiten linkjuice zu geben. Die die man dann „doof“ findet verpasst man ein noindex und linkt zu den Seiten 1 und 2. Auf diese Weise könnten dann, nach Rechnung von oben, jeweils 0.5 bei beiden ankommen.

  10. 2. Juli 2009, 16:21 | #10

    Zu der „Google schaut sich nur den Ankertext vom ersten Link“ Sache: Wer sagt, dass sich das auch auf den Linkjuice bezieht?

  11. 2. Juli 2009, 16:23 | #11

    Von der Theorie her geh ich ebenfalls davon aus, dass Google da nur einen Link zählen würde. Aber wenn man ein wenig Sneaky mit internen 301er Arbeitet könnte man diese Variante umsetzen.

  12. Friday
    2. Juli 2009, 16:25 | #12

    Wie wäre es, wenn statt Nebelstocherei mal vorher ne Studie darüber gemacht wird? Alles Spekulationen bislang. Das einzig greifbare war die Sistrixauswertung bislang. #Fail oder #NichtFail ?

  13. 2. Juli 2009, 16:34 | #13

    Friday: Wer braucht Fakten? Es ist Sommer! Das Sommerloch muss man irgendwie überbrücken. Gerüchte und wilde Theorien sind da doch genau das Richtige! 🙂

  14. 2. Juli 2009, 16:44 | #14

    Auch wenn ich solche Sachen immer ganz spannend finde, bleibt bei mir die Erkenntnis, dass ich im New Sculpting meine Links „wegsperren“ muss. Wobei sich das jetzt so anhört, als würde ich das Sculpting bevorzugen. Weit gefehlt. Intelligente Informations-Architektur ist schon immer stärker gewesen als alles sculpten. Das Problem bei der Rechnung ist ja auch, dass die Sache nicht nur aus 1 und 0 besteht. An die richtige Trustvergabe nach der eigentlichen PR Formel hat sich noch keiner gewagt und ich kann gut verstehen warum nicht.

  15. Jens
    2. Juli 2009, 16:52 | #15

    Ich denke eher Andre´s Theorie geht in die Richtung, dass im Sinne des „New School Pagerank Sculpting“ mehr follow-Links auf seine Seite gehen sollten.

    Sollten wir eigentlich alle mal testen, ob Andre recht hat und ihn gleich mit 3 Links von jeder Seite verlinken.

  16. 2. Juli 2009, 17:34 | #16

    @jens: wenigstens jemand sieht das richtig!

  17. Netzie
    2. Juli 2009, 17:41 | #17

    Dieselbe Power von „1,2“ bei den Unterseiten 1 + 2 beim „New School Pagerank Sculpting“ bekäme man doch, wenn man von der Oberseite auf neue Unterseiten 4 + 5 linken würde, die wiederum jeweils auf die Unterseiten 1 + 2 linken.

  18. Tom
    2. Juli 2009, 17:46 | #18

    @BöserSEO Fragt sich, ob Google so ein Schlupfloch offen gelassen hat – insbesondere angesichts der Sistrix-Ergebnisse beim DoFollow/NoFollow-Link (Test 2). Möglicherweise färbt der erste Link auch auf 301er ab.

  19. 2. Juli 2009, 17:50 | #19

    BTW: Wenn ich Leute nicht kenne bitte Verständnis dafür, dass ich die Links raus nehme. Wer regelmäßiger kommentiert bekommt auch Links. 😉

  20. 2. Juli 2009, 19:35 | #20

    Wenn möglich (manches CMS ist hier nicht ganz handlebar) setze ich die Seiten, die nicht gewertet werden sollen, auf „noindex, follow“. Gleichzeitig folge ich auch schon länger deinem Tipp als „Ergänzung zu Robots-Meta-Tags im Head“. Ob es allerdings wirklich nutzt, habe ich nie untersucht – war ein Gefühl, kein empirisch bestätigtes Vorgehen.

  21. 2. Juli 2009, 21:24 | #21

    Interessante Theorie, nun heißt es testen. Wenn auch ich den meisten meiner Vorredner zustimme und im ersten Augenblick nicht vermuten würde, dass Google beim zweiten Link auf die selbe Zielseite Linkjuice wertet…

  22. Andreas
    3. Juli 2009, 06:38 | #22

    Hallo, interessanter Gedanke, fagt sich nur ob der Pagerank Sculpting auch bei internen Links so funktionieren könnte. Da wäre die Lösung wirklich Sinnvoll, man verlinkt ja öfters auf die gleiche Seite wenn diese wichtig ist. Bei extrernen Links würde ich mich aber doch der Meinung anschließen das nur jeweils 1 Link gewertet wird und die restliche Power verpufft.

  23. Lessy
    3. Juli 2009, 07:48 | #23

    Ist da etwa ein Linkbait mit ganz viel UGC aufgegangen? *scnr* 😉

  24. wendy
    3. Juli 2009, 08:04 | #24

    Also, Idee finde ich nicht schlecht. Habe das Gleiche schon ausprobiert (mehrere Links von einem Page zum anderen um power zu Pushen). Falls das erfolgreich war weiss ich noch nicht so genau, aber es sieht gut aus. Die seiten, die ich so gepusht habe, haben einen besseren Ranking als seiten (mit in etwa gleich viel ext. links) die ich nicht gepusht habe.
    Allerdings, bin ich davon ausgegangen, dass G nur für den ersten Link PR weitergibt… was ich ausprobiert habe ist verschiedene redirects zu machen, und es scheint zu funktionieren.

  25. der-nette-seo
    3. Juli 2009, 09:11 | #25

    Kann mir das nicht Vorstellen, dass das ganze wirklich so funktioniert. Auch sehr lustig finde ich, dass davon ausgegangen wird, dass Google jetzt erst Nofollow auswertet.

    Soweit ich weis, wurde nicht erwähnt seit wann Google so Links bewertet (sollte es den Stimmen), evtl ist das schon immer so…

    Viel mehr sollte man sich mit der Wichtigkeit der Internen Verlinkung an welcher Stelle auseinandersetzen, anstatt irgendwas zu Sculpten.

    Viele Grüße,
    Nils

  26. 3. Juli 2009, 09:29 | #26

    Aufjedenfall interessanter Ansatz..mit umwegen über 301 könnte ich mir das ganze evtl. auch vorstellen….
    vermutlich würde das ganze aber nur recht kurz gehen…

  27. 11. Juli 2009, 18:18 | #27

    Hi Andre, für mich ist das alles Theorie. Meine Erfahrung sagt mir, dass eine PR5 Seite bis zu 10 Seiten mit PR4 versorgen kann (ich mache grundsätzlich alle Links follow). Wenn eine PR5 Seite eine Seite 3x anlinkt, dann erhält sie jedoch auch nur einen PR4 wie alle übrigen. Wenn mehr als 10 Links auf der Seite sind, erben die folgenden nur noch PR3 oder 2. Die „10“ hängt jedoch (glaube ich) von der Power der Domain ab.
    Kurz: nach meiner Erfahrung vererben Seiten viel mehr als theoretisch gedacht, aber pro Unterseite nur einmal.
    Gruß, Martin

  28. Klaus
    23. Oktober 2009, 14:47 | #28

    Warum sollte denn nur ein Link pro Seite zählen??
    2 Keywords auf einer Seite zählen auch mehr als 1 😉
    gibts eigentlich schon Tests, die die Aussage Matt Cutts bestätigen oder widerlegen??

  29. 23. Oktober 2009, 17:36 | #29

    Klaus: Hier eine Hausaufgabe für dich: Sistrix Blog lesen. Auch alte Sachen!

  30. Daniel Kamp
    11. Januar 2010, 21:47 | #30

    Interessante Theorie..
    Ich hatte auf einer Seite von mir die PR2 besitzt 10 Ausgehende Links. 2 davon zu Seiten von mir die noch garnicht in Goolge waren. Nach dem letzten Letzten Update haben beide einen Pagerank von 1 bekommen. Trotz der 8 anderen Links. Ich denke es geht bei sowas nicht nur um Links sondern auch den Inhalt der Seiten. Aber trotzdem sehr interessant, Viele Grüße Daniel

Kommentare sind geschlossen